Ulmer ZEF = Zentrum für empirische Friedens- und Konfliktforschung (Vorschlag / Vision)


Ulm hat eine lange militärische Tradition, erkennbar an den Kasernen, der Bundesfestung und der Rüstungsindustrie. Aber Ulm hat auch Albert Einstein und die Geschwister Scholl. Ulm steht für Völkerverständigung, Toleranz und den zivilen Umgang mit Konflikten. Diese "friedliche Seite" unserer Stadt gilt es zu stärken! 

Deshalb wird vorgeschlagen, an der Universität Ulm ein "Zentrum für empirische Friedens- und Konfliktforschung" (ZEF) zu gründen.

Mit wissenschaftlichen, empirischen Methoden soll erforscht werden, welche Methoden der Konfliktbearbeitung in welchen Situationen zu welchen Ergebnissen führten und führen.


Grundfrage:

Welche menschlichen, natürlichen und finanziellen Ressource wurden/werden zur Konfliktbewältigung eingesetzt, und zu welchem Erfolg oder Misserfolg hat dies geführt / führt dies? Insbesondere soll untersucht werden, wie weit das Konzept der gemeinsamen Sicherheit (Common Security) trägt.
 

Grundsätze:

  1. Das ZEF arbeitet empirisch.

  2. Das ZEF ist weltweit vernetzt.

  3. Das ZEF ist in der Nähe der Universität angesiedelt.

  4. Das ZEF arbeitet unabhängig von Parteien, Religionen und Weltanschauungen.

  5. Das ZEF arbeitet unabhängig von militärischen Organisationen und Rüstungsfirmen. 

  6. Das ZEF ist möglichst einfach, flexibel und "flach" organisiert.

  7. Neben der wissenschaftlichen Arbeit (Publikationen, Vorträge, Diskussionen) kann am Rande des ZEF eine Arbeitsgruppe "praktische Friedenspolitik" oder eine Arbeitsgruppe "Frieden in Aktion" entstehen

  8. das ZEF bittet die Universität Ulm und die Universität Neu-Ulm, einen Lehrstuhl für empirische Friedens- und Konfliktforschung" einzurichten. 


Gesucht: 

  1. Menschen, die Lust haben, über die Gründung des "Zentrums für empirische Friedens- und Konfliktforschung" nachzudenken.

  2. Menschen, die an der Universität arbeiten und eine Verbindung zur Universität herstellen könnten.

  3. Menschen, die auf dem Weg über die Medien die Idee der Gründung eines Ulmer "Zentrums für empirische Friedens- und Konfliktforschung" bekannt machen könnten.

  4. Menschen, die für die Gründung des ZEF einen gewissen Geldbetrag spenden würden.