2021: Die Ulmer Antifa-Gruppe "K26" behauptet, der "Ulmer Weltladen e.V." und die "Koordinationsgruppe Frieden" seien antisemitisch. Das ist eine giftige, tödliche und vor allem sachlich falsche Anschuldigung. Wir wehren uns gegen diese Anschuldigung - auch gerichtlich.
 

Juli 2021: Bitte um Prozesskostenunterstützung gegen Vorwurf des Antisemitismus

Andreas Zumach bittet in einer Mail um finanzielle Unterstützung in einem Prozess, den er gemeinsam mit der deutsch-israelischen Jüdin Nirit Sommerfeld und dem Veranstalter des Ulmer Weltladens e.V., Lothar Heusohn, gegen den Vorwurf des Antisemitismus führt. Ihre Klage ging in erster Instanz verloren.

 

Zum Hintergrund: In Ulm wurde im März 2021 von einem anonymen “Kollektiv 26” zusammen mit Grüner Jugend, Jusos und Deutsch-Israelischer Gesellschaft eine Mail verbreitet, in der u.a. Nirit Sommerfeld und Andreas Zumach als Personen erscheinen, die zu den Ulmer Friedenswochen nicht mehr eingeladen werden sollen. Begründung: Israelhass und Antisemitismus sollen dieses Jahr nicht auf der Agenda der Friedenswochen stehen.

 

Gegen das ablehnende Urteil des Ulmer Landgerichts gehen Nirit Sommerfeld, Andreas Zumach und Lothar Heusohn in Berufung und bitten um solidarische Unterstützung. Mehr dazu:

SPENDENAUFRUF von Andreas Zumach: https://ogy.de/r0mj

Für alle, die es genau wissen wollen, hier die Dokumentation als PDF-Anhänge:

 


Siehe ebenfalls:

  Nirit Sommerfeld: Alles, was Recht ist: https://www.lebenshaus-alb.de/magazin/013698.html
  Antisemitismus-Vorwurf wg Kritik an israelischer Politik - Artikel-Sammlung auf Lebenshaus-Website: https://ogy.de/pmqg